BUBA †

Wir nehmen von einem lieben Schützling von uns Abschied. Von unserer Buba, die uns drei wundervolle Welpen geschenkt hat und immer in unserer Erinnerung weiterleben wird.
Buba wurde im September letzten Jahres von Tierschützern auf der Straße gefunden und mitsamt ihrer drei Welpen nach Deutschland gebracht. Selten haben wir einen so traumarisierten und ängstlichen Hund gesehen. Doch nach einiger Zeit fing dieses wundervolle Wesen an aufzutauen und vertrauen zu fassen. Die 5 Jahre die sie auf der Straße in Angst gelebt hatte, schienen in weite Ferne zu rücken. In ihrer Pflegestelle eroberte sie alle Herzen im Sturm und bekam die Liebe, die sich sich ein Leben lang gewünscht hatte. Ihre Pflegestelle sollte sogar ihr finales Zuhause werden, doch dann kam alles anders.
Nachdem wir Buba kastriert hatten, verschlechterte sich ihr Gesundheitszustand. Erst dachten wir es hätte etwas mit der Kastration zu tun. Der erste Tierarzt behauptete es sei ein Magentumor und wollte sie sofort einschläfern. Wir jedoch wollten nichts unversucht lassen um diese liebe Seele zu retten. Somit brachten wir Buba in die Tierärztliche Universitätsklinik Hannover und schnell stellte sich heraus, dass Buba eine länger zurückliegende unerkannte Bauchhöhlenschwangerschaft hatte. Der tote Fötus war mit ihrem Magen und dem Darm verwachsen und sie hatte eine Sepsis. Die Kastrationswunde hatte sich entzündet und sie spuckte Teile des verfaulten Fötuses aus. Es war sehr dramatisch und es traf uns sehr überraschend. Da es aber laut der Tierärzte Genesungschancen gab wollten wir sie nicht kampflos gehen lassen, denn sie hatte ein gesundes Herz und einen großen Lebenswillen.
Tagelang bangten wir um ihr Leben. Sie überlebte zwei Operationen und alle waren zuversichtlich. Doch die Sepsis war so fortgeschritten, dass nichtmal Plasmagaben ihr helfen konnten. Die Wunden wollten einfach nicht heilen und die Blutwerte wollten sich nicht verbessern. Als uns die Tierärzte dann sagten, es gäbe doch keine Aussicht auf Heilung, stimmten wir schweren Herzens zu unsere liebe Buba einzuschläfern.
Es fiel uns sehr schwer Abschied zu nehmen. Sie schlief in unseren Armen ein. Das einzige was uns tröstete war der Gedanke, dass sie die letzten sechs Monate die Liebe und Geborgenheit erfahren durfte, die sie verdient hat.Buba wir werden dich nie vergessen und du wirst immer in unseren Herzen weiterleben! Wir danken dir für die süßen Welpen Lilly, Socke und Duke.

Ihre Geschichte:
Die kleine Buba ist einfach nur süß und putzig! Sie ist ca. 4,5 Jahre alt und befindet sich in Hamburg in einer Pflegestelle. Sie hatte 3 Welpen, die aber alle bereits gut vermittelt sind.
Sie ist noch etwas ängstlich und scheu, aber sie fasst langsam Vertrauen und lässt sich anfassen und kommt auch zu den Menschen hin, um sich streicheln zu lassen. Besonders über Futter freut sie sich sehr :-)  Buba taut jeden Tag mehr auf und wird immer verschmuster und zutraulicher. Sie ist stubenrein, fährt gerne Auto und versteht sich mit allen Artgenossen.
Die kleine Familie wurde durch Zufall an der Grenze nach Serbien gefunden (auf der Bosnischen Seite) und von einer Helferin mit nach Deutschland genommen. Die Grenzbeamten sagten, dass sie die Mutter schon seit 4 Jahre gesehen haben und dass auch einmal auf sie geschossen wurde. Die Mutter ist also min. 4 Jahre alt und hat einiges mitmachen müssen in ihrem kleinen Leben.
Wer schenkt Buba sein Herz und ein liebevolles Zuhause? Sie hat es so sehr verdient als tapfere kleine Mutter über so viele Jahre…
Weiblich, kleine Rasse, Mix ca. 4,5 Jahre