Pegi

*** Pegi- kleiner Herzensbrecher sucht seine Menschen ***

Hallo da draußen in der großen weiten Welt, ich darf mich kurz vorstellen, Pegi hat man mich genannt. Nun wenn man mich anschaut, wird einem bewusst, welch tiefsinniger Gedanke dahintersteckt, gehöre ich doch zur Rasse der Pekinesen.

Widrige Umstände sorgten dafür, dass ich zwar einmal ein Zuhause gefunden hatte, doch schon nach ein paar Wochen, trennte sich der Freund meines neuen Frauchens von ihr. Zunächst wollte ich ja jubeln, hatte ich nun mein Frauchen ganz für mich alleine, doch dann hörte ich sie telefonieren. Was ich da mitanhörte, brachte mein Herz zum rasen, nicht weil ich mich so freute, nein mein Frauchen sagte, sie hätte nun keine Zeit mehr für mich. Meine schöne neue Welt versank in schier endloser Dunkelheit.

Wenig später wurde ich auch schon abgeholt. Danach kam ich zu einer Pflegefamilie, doch auch dort durfte ich nicht lange bleiben und kam zu einer weiteren Pflegefamilie. Schon weniger als zwei Wochen später wollten diese Leute mich nicht mehr haben. Die sagten einfach ich würde dauernd bellen und man dürfe mich nicht im Gesicht anfassen, wenn ich am essen bin. Ich frage euch, wer will beim Essen denn im Gesicht angefasst werden? Allerlei Unsinn, wie ich meine, so Sachen aus dem Fernsehen wollten die an mir ausprobieren. Auch ob ich denn nicht zum Gemüseesser gemacht werden kann. Ich kann euch sagen, da waren die Pizzareste auf der Straße ja noch besser.

Ja, nun bin ich hier gelandet. Hier in UschisOase. Erwähnte ich schon, dass man mir nachsagte ich würde mich nicht mit Artgenossen vertragen? Nun dann schaut euch doch die Fotos an, denn in der Oase sind neben mir derzeit noch 26 andere Hunde die auf ein neues Zuhause warten. Oh, so viele Hunde werdet ihr sagen, gibt es denn da noch Platz wo ich schlafen kann? Nun, ich bin ja ganz klein und da habe ich es geschafft mit ins Bett zu schlüpfen.

Jetzt wird meine kleine Welt langsam wieder hell. Hier merke ich, dass man mich liebhat und ich immer jemanden zum kuscheln finde. Doch ein richtiges eigenes Zuhause, wäre mein größter Traum. Ein Zuhause, wo man mich nimmt wie ich bin, indem man mich liebhat und ich überall dabei sein darf.

Eines soll aber noch erwähnt werden. So ein ganz, ganz kleines Handicap bringe ich auch mit. Da war ich beim Tierarzt und der sagte, ich hätte eine Form von Epilepsie und müsse nun zweimal am Tag eine Tablette nehmen. Von der Krankheit hatte ich vorher gar nichts richtig mitbekommen außer, dass ich manchmal die Augen ein wenig verdrehte. Doch wenn ich das jetzt so recht betrachte, ist das eigentlich eine nicht mal schlechte Sache, zweimal eine Tablette nehmen zu „müssen“, zumindest hier in UschisOase nicht. Ja, hier gibt es die Dinger immer in einer Leberwurstkugel (Jamjam). 10 Euro haben sie gesagt, kosten die Tabletten im Monat, so ungefähr jedenfals. Gar nicht so viel, für täglich zwei „Leckerli“.

Jetzt bleibt nur noch zu erwähnen, dass ich mittlerweile 1,5 Jahre alt bin und mich ganz dolle auf meine eigene Familie freue, gerne auch mit einem lieben Spielgefährten.

Pegi ist kastriert, gechipt und geimpft. Er wird nur nach positiver Vorkontrolle, Schutzvertrag und einer Schutzgebühr von 200€ vermittelt.

Männlich Pekinese Ca 1, 5 Jahre