Pipi

Pipi, kleiner Tornjak mit großem Herzen
Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf– so heißt das große Vorbild unserer Pipi. Sie ist lieb zu allen Menschen und sieht das Leben mit ihren rund 7 Monaten noch spielerisch und von der guten Seite, obwohl sie schon wirklich Böses erlebt hat. Vor rund zwei Monaten tauchte der kleine Tornjak vor einer Schule auf und freundete sich sofort mit den Kindern an. Als Belohnung gab es Pausenbrote und andere Snacks. Die Kinder liebten sie und sie liebte die Kinder. Doch nur wenig später hatte Pipi eine große Wunde am Kopf. Die Kinder brachten sie daraufhin zum Tierarzt, der sie behandelte. Pipi aber war wie ausgewechselt: verängstigt, scheu und misstrauisch. Wo sollte sie hin? Zurück auf die Straße konnte sie nicht. Aber wer würde ein Herz für das kleine Hundemädchen haben? Für den Tierarzt war klar, dass Pipi ein Fall für unsere Ivana ist. Dort wurde sie liebevoll aufgenommen. Die Kinder hatten Pipi nicht vergessen: Einige Stunden später klingelte es an der Tür und die Mädchen und Jungs überreichten Ivana 11 Euro. Sie hatten ihr Taschengeld zusammengelegt, damit Ivana Pipi davon Essen kaufen kann. Eine Geste, die zu Herzen geht – besonders wenn man weiß, dass in Bosnien viele Menschen in Armut leben.
Pipi ist inzwischen wieder ein richtiger Sonnenschein und zeigt sich verspielt und freundlich. Sie ist bereits nach Deutschland ausgereist und hat ihre Koffer erst einmal auf einer Pflegestelle in Hamburg zwischengeparkt. Auch dort versteht sich das tapsige Mädchen mit Menschen und Hunden, die sie kennenlernt, bestens. Da sie es so liebt, sich an die Hunde in der Pflegestelle anzuschließen, wäre sie auch als Zweithund ideal. Sie wartet schon sehnsüchtig auf ein Körbchen fürs Leben.
Wichtig zu wissen: Ihr Vorbild hat Pipi nicht zufällig gewählt. Wie der Kinderbuch-Heldin könnte ihr ein gewisser Hang zur Unabhängigkeit zu Eigen sein. Als Tornjak oder wenigstens Tornjak-Mix gehört Pipi nämlich zu den Herdenschutzhunden. Diese Hunde wurden früher dazu gezüchtet, Schafe auch ohne den Schäfer zu hüten. Das bedeutet, dass Tornjaks bei Gefahr zur Not selbst entscheiden, was zu tun ist. Damit das Zusammenleben in jeder Situation funktioniert, brauchen Herdenschutzhunde eine liebevolle, aber klare Führung und eine starke Bindung zu ihren Haltern. Pipi sollte also unbedingt zu Menschen kommen, die sich mit ihrer Rasse auskennen und auch genug Zeit haben, sich mit ihr intensiv zu beschäftigen. Herdenschutzhunde sind nichts für Hundeanfänger – auch nicht, wenn sie so lieb wie Pipi sind.
Pipi ist jetzt etwa 55 cm groß, wird einmal eine Schulterhöhe von ungefähr 65 cm erreichen. Sie ist noch nicht kastriert, aber geimpft sowie gechipt und besitzt selbstverständlich einen EU Heimtierausweis. Sie wird nur nach positiver Vorkontrolle, mit Schutzvertrag und einer Schutzgebühr von 280 € vermittelt. Sie kann jederzeit nach Absprache in ihrer Pflegestelle in 22335 Hamburg besucht werden.

Wenn Ihr Pipi eine Chance geben wollt, dann meldet Euch bitte.

Kontakt: francine.b@hands4animals.de

Weiblich Mischling 7 Monate