Schutzgebühr

Der Tierüberlassungsvertrag beinhaltet die wesentlichen Punkte zur artgerechten Tierhaltung und regelt alle Rechte und Pflichten der neuen Hunde- und Katzenbesitzer. Alle Daten des Hundes und der Katze sind dort eingetragen. Sie verpflichten sich, den Hund/die Katze ausschließlich an uns zurückzugeben, sofern Sie das Tier nicht mehr halten können. Der Überlassungsvertrag wird vor Übergabe des Tieres unterzeichnet.

Die Schutzgebühr ist kein Kaufpreis! Es ist mehr oder weniger eine Auslagen-Erstattung, um die fortlaufende Tierschutzarbeit weiterführen zu können. Die Auslagen, und daher die von Ihnen zu zahlende Gebühr, betragen 280 Euro für einen unkastrierten Hund, 330 Euro für einen kastrierten Hund, 100 Euro für eine unkastrierte Katze und 150 Euro für eine kastrierte Katze. Außerdem schützen wir die Tiere davor, illegal weiterverkauft oder für Tierversuche missbraucht zu werden. Die Schutzgebühr wird nicht erstattet, wenn das Tier an den Verein zurückgegeben wird. Egal aus welchen Gründen.

Folgende Maßnahmen werden mit dieser Schutzgebühr finanziert:
- Impfung/en (Tollwut sowie die 5fach Impfung für Hunde und alle wichtigen Impfungen für Katzen), Impfheft
- Wurmkur
- Floh- und Zeckenmittel
- Mikrochip inklusive Implantierung
- Kastration/Sterilisation vor Ort in Mostar, Bosnien & Herzegowina (wenn entsprechendes Alter erreicht)
- Transportkosten
- Vorstellung beim Veterinär. Kosten medizinische Versorgung
- Ausgaben für Anzeigen (Vermittlungkosten)
- Kosten für die Versorgung vor Ort in der Auffangstation
-Kosten für tierärtzliche Versorgung der Tiere in Pflegestellen

 

Alle Vereinsmitarbeiter, Helfer und Pflegestellen in Deutschland arbeiten ehrenamtlich und zahlen viele zusätzliche Auslagen privat.