Seka †

Seka ist leider am 30.08.2019 über die Regenbrücke gegangen – R.I.P. Seka †

Ich versuche gerade Worte zu finden, um einen der Momente zu beschreiben, vor dem sich jeder Tierschützer fürchtet.

Ich schaffe es nicht das Bild, was ich diesem Beitrag beifügen möchte vorher herauszusuchen… und mir noch einmal die kleinen Äuglein anzuschauen, die da noch so voller Lebensfreude waren. Dabei müsste ich das nicht mal, da ihr Blick fest in meinem Kopf eingebrannt ist und dort auch immer sein wird. Während ich hier sitze, fließen die Tränen und die Wut gepaart mit so verdammt viel Machtlosigkeit kommt immer wieder hoch.

Wut auf die Menschen, die einen Hund bei sich aufnehmen, weil es gerade angesagt ist einen Hund aus dem Tierschutz zu haben? Vielleicht auch weil er nicht so teuer ist, wie vom Züchter? Weil man im Park, beim Gassi gehen oder im Gespräch mit Freunden und Kollegen sich auf die Schulter klopfen kann und jedem erzählen kann, wie toll es doch ist, dass man diese Seele gerettet hat.

Keine Frage! Jeder, der einem Hund/ einer Katze/ einem Lebewesen eine bessere Zukunft schenkt, hat meine höchste Anerkennung verdient!

Doch verdammt nochmal, werdet euch der VERANTWORTUNG bewusst, die ihr übernehmt, wenn ihr dieses Lebewesen mit offenen Armen empfangt.

Warum sollen wir Tiere retten, wenn mit ihrem Leben so unachtsam umgegangen wird? Es wird hier niemanden Vorsätzlichkeit unterstellt. Aber fehlende Achtsamkeit!

Wir predigen immer und immer und immer wieder: passt auf eure Schützlinge auf! Verwendet ein Sicherheitsgeschirr, sichert euren Hund doppelt! Lasst keine Fenster, Türen und Tore offen, sichert den Garten, damit es kein Schlupfloch gibt. Und verwendet beim Transport eine Hundebox oder zumindest einen Anschnalladapter. Wenn ihr die Türe öffnet vergewissert euch, dass euer Schützling sich noch im Geschirr oder in der Box befindet! Denn eine Sekunde kann entscheidend sein!

Ehrlich wir verwenden keine Floskeln, wir haben keine Checkliste in der wir Punkte abhaken, nur damit sie abgehakt sind! Es sind LEBENSWICHTIGE Punkte, die wir ansprechen! Ist es so schwer zuzuhören und das Gehörte anzunehmen und umzusetzen?

Wären manche Menschen nicht so ignorant, wäre die kleine Maus, deren Leben heute auf der A43 erloschen ist, noch da.

Nicht mal einem Monat war Seka bei den Menschen, bei denen sie Sicherheit und Liebe finden sollte. Sie ist eine kleine Hündin, die sich die ersten Monate ihres Lebens mit Ihrem Brüderchen auf der Straße durchschlagen musste. Wir waren so froh, als beide die Chance bekamen auf ein besseres Leben. Da Seka sehr sehr ängstlich war, habe ich sie zuerst in Pflege genommen, bevor wir die besten Adoptanten für sie suchen sollten.

Adoptanten, die auf ihre Besonderheiten eingehen konnten und wollten. Als sie von mir zu Ihnen zog, wurde mir fest versprochen, dass sie auf sie aufpassen würden… bei der Übergabe wurde Seka ordnungsgemäß in eine Transportbox gesetzt. Doch nicht nur der erste Weg ins neue Zuhause ist entscheidend! Auch die nächsten Tage, Wochen, Monate, vielleicht sogar Jahre müsst ihr auf sie Rücksicht nehmen. Vor allem, wenn euer Schützling nach wie vor bei jedem Geräusch zusammenzuckt!

Kaum sind die Hunde ein paar Tage da, wird man nachlässiger und dann passiert so etwas, was ich keinem Adoptanten und keinem Vermittler wünsche!

Heute morgen kam der Anruf: Seka ist auf dem Autobahnparkplatz entlaufen. Sie haben weder die Transportbox verwendet, noch den angebotenen Anschnalladapter, den eine Bekannte ihnen ausgeliehen hätte. Nein, Seka durfte vorne im Fußraum sitzen. Schließlich sei bei den letzen Malen auch nichts passiert… und somit ging es auf die Autobahn und bei einer Raststätte schnell auf den Parkplatz. Seka ohne Anschnalladapter, ohne Hundebox, dafür mit Leine und Sicherheitsgeschirr. Doch ein Sicherheitsgeschirr alleine sorgt nicht dafür, dass ein Hund sicher ist. Die Tür wurde geöffnet, in dem Moment sprang der Kühler an, der Seka einen ordentlichen Schrecken eingejagt hatte und weg war sie.. leider war die Suche nach ihr ergebnislos. Und vermutlich hat sie sich bei den vielen Autos, LKWs, Motorrädern und Menschen, die auf so einem Rastplatz zugegen sind, noch mehr erschrocken. Sie ist blindlings auf die Autobahn gerannt, bei der sie nicht mal den Weg über die erste Spur überlebt hat. Ihr könnt euch vorstellen, wie ein kleiner Hundekörper von 5kg aussieht, wenn auch nur ein LKW über ihn rollt..

Leute WACHT AUF! PASST AUF EURE SCHÜTZLINGE AUF! Wir reden uns nicht umsonst den Mund fusselig!

Wie oft mussten wir es miterleben, dass man haarklein erklärt, was ein Sicherheitsgeschirr ist und es dennoch nicht verwendet wird. Dass das Sicherheitsgeschirr, das wir mitgeben haben, ausgezogen wird, weil es nicht fancy genug ist oder die falsche Farbe hat!?

Hört nicht auf den Spaziergänger, der auch mit seinem unangeleinten Hund begegnet und euch motivieren will auch euren laufen zu lassen! Nein es ist nicht cool einen Hund frei laufen zu lassen, nur weil es alle anderen tun. Und nein, der Hund fühlt sich nicht erst richtig frei, wenn er keine Leine mehr dran hat!

Schnallt eure Hunde im Auto an, transportiert sie in einer Hundebox. Sichert sie doppelt und wenn es Monate dauert, bis der Rückruf sitzt, gebt Ihnen die Zeit und übt mit ihnen!

WACHT AUF! Holt euch keinen Hund aus dem Tierschutz, wenn ihr nicht in der Lage seid, auf sie aufzupassen!

IHR habt verdammt nochmal die Verantwortung auf die Schützlinge aufzupassen, denen wir den ersten Schritt in ein besseres Leben ebnen.

Doch WIR können nur anweisen, beraten, mahnen und VERTRAUEN. Vertrauen darauf, dass ihr sie beschützt.

R.I.P. SEKA – leider durftest du nicht länger leben! Doch sei sicher, du wurdest geliebt! Und ich hoffe, dass du da, wo du jetzt auch bist, ein schöneres Leben hast!

Bitte lasst Seka, wie so viele andere Hunde, die ein ähnliches Schicksal erlitten haben, nicht umsonst gestorben sein! Wenn ihr das nächste Mal denkt, „ach komm die paar Meter, wird schon nichts passieren..“, denkt an sie und entscheidet euch für den sicheren Weg!


  • Name: Seka
  • Alter: 9 Monate
  • Größe: bleibt klein, ca 30cm, 5kg
  • Charakter: etwas scheu, lieb, verspielt


Seka (Schwesterchen) wurde allein mit ihrem Brüderchen „Bato“ auf der Straße gefunden. Unsere Tierschützer vor Ort haben nicht lange gezögert und sie in Sicherheit gebracht.

Das Asyl in Capljina sollte für sie und ihren ebenso kleinen Bruder jedoch nur ein Sprungbrett sein.

Mittlerweile habe es auch beide geschafft den nächsten Schritt zu gehen. Bato wurde adoptiert und zählt zu unseren Glückskindern. Seka wollten wir nicht alleine zurücklassen und haben sie daher in einer Pflegefamilie untergebracht.

Seka ist eine ruhige kleine Junghündin, die noch den Menschen Vertrauen muss. Aktuell beobachtet sie alles noch aus der Distanz. Aber so langsam kommt sie auf die Menschen um sie herum zu. Mit ihren Hundekumpels kommt sie super klar und zeigt dort auch, wie ausgelassen sie toben kann. In den nächsten Tagen und Wochen wird sie die Stubenreinheit üben und auch das Laufen an der Leine. Doch zunächst gilt es  ihr Vertrauen aufzubauen.

Für Seka werden wünschen wir uns ein Zuhause in dem sie gehegt und gepflegt wird und alles Notwendige geduldig und mit viel Liebe beigebracht bekommt. Sie benötigt eine ruhige Umgebung, ohne kleine Kinder, da sie noch sehr schreckhaft ist. Wir sind uns sicher, dass sie bald alle neuen Situationen mit Bravour meistern wird.

Wer möchte ihr ein Plätzchen inkl Besuch in der Hundeschule und allem anderen Drum und Dran anbieten?


Seka ist • entwurmt • geimpft • gechipt

Sie wird nur vermittelt mit • positiver Vorkontrolle • Schutzvertrag • Schutzgebühr von 300€



Weiblich Mischling 9 Monate (Stand August 2019)