Leptospirose

Leptospirose wird durch Bakterien übertragen. Die Ansteckung erfolgt hauptsächlich über infizierten Urin von Überträgern von Ratten und Mäusen oder auch anderen Hunden. Durch solchen Urin verunreinigte Gewässer stellen eine Hauptansteckungsquelle dar.

Auch Menschen, die mit infiziertem Tierurin in Kontakt kommen, können sich anstecken. Leptospirose ist eine gefährliche Krankheit, die ebenfalls tödlich verlaufen kann.

Typische Symptome sind:

  • Fieber
  • Steifer Gang
  • Muskelschmerzen
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Appetitlosigkeit
  • Gelbverfärbung der Schleimhäute.

Die frühzeitige Erkennung und Behandlung der Leptospirose ist sehr wichtig.

Die Diagnose wird über Blut- und Urinuntersuchungen gestellt. In vielen Fällen muss die Untersuchung 2 – 4 Wochen später wiederholt werden, um ein eindeutiges Ergebnis zu erhalten.

Selbstverständlich wird bereits auf das Ergebnis des ersten Tests hin behandelt, auch wenn dies nicht eindeutig ist. Neben den Blut- und Harnuntersuchungen werden Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen durchgeführt, um andere oder gleichzeitig bestehende Erkrankungen auszuschließen